Polk Audio

1971 fanden sich drei Freunde zusammen, die eine Soundanlage für ein örtliches Bluegrass-Festival bauen wollten. Matthew Polk, George Klopfer und Sandy Gross studierten zusammen und teilten nicht nur ihre Leidenschaft für Physik und Tüfteleien, sondern eben auch und ganz besonders für die Musik. Als sie herausfanden, dass die Finanzierung des Festivals nicht reichte, um ihre Anlage zu bezahlen, designten sie kurzerhand ein Logo, nahmen selbst Geld in die Hand und Polk Audio wurde aus der Taufe gehoben. 1972 wurde das Firmenhauptquartier in einer ruhigen, verwucherten Nebenstrasse Baltimores eröffnet.

Ihre Liebe zur Musik trieb sie an, einen Lautsprecher zu bauen, der nicht nur besser als das derzeit Erhältliche war, sondern auch funktionaleren Nutzen hatte. Die Monitor-Serie wurde noch 1972 produziert und sollte Konzertklang für zuhause bieten. Diese Serie veränderte den Audiomarkt für immer und setzte neue Standards in Sachen Preis-Leistungs-Verhältnis.



Artikel 1 - 2 von 2